Wie wirkt sich Wasser auf die Rasur aus?

Wasser ist das Schlüsselelement für eine gute Rasur. Es hält die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und trägt dazu bei, das Haar weicher zu machen, so dass es sich leichter schneiden lässt. Die Verwendung von Rasieröl bildet eine Schutzbarriere, die verhindert, dass das Wasser während der Rasur verdunstet. Es ist auch das Wasser, das den Schaum auf einer Rasierseife erzeugt. Wasser ist also zentral.


Bestimmte Eigenschaften des Wassers können die endgültige Qualität der Rasur stark beeinflussen. Wir gehen hier auf sie ein, um Sie bei Ihrer Suche nach der angenehmsten Rasur zu unterstützen.


Wassertemperatur

 

Es ist ratsam, sich mit heißem, aber nicht kochendem Wasser zu rasieren: Achten Sie darauf, kein zu heißes Wasser zu verwenden, um zu riskieren, sich zu verbrennen. Heißes Wasser erweitert die Gefäße unter der Haut und öffnet so die Poren, so dass die Haare leichter von der Rasierklinge aufgenommen und geschnitten werden können.


Es hat sich jedoch herausgestellt, dass einige Männer es vorziehen, sich mit kaltem Wasser zu rasieren, anstatt mit heißem Wasser, besonders im Sommer. Schließlich ist die Rasur des einen Mannes nicht immer die eines anderen Mannes; jeder hat seine eigenen Vorlieben! Männer, die sich mit kaltem Wasser rasieren, berichten, dass kaltes Wasser die Haut strafft und die Haare gerade hält, so dass die Rasur leichter fällt.


Machen Sie Ihre eigenen Experimente: rasieren Sie sich eine Woche lang mit kaltem Wasser, dann eine Woche lang mit warmem Wasser, dann wieder eine Woche lang mit kaltem Wasser, und sehen Sie, was für Sie am besten funktioniert.


Wasserhärte

 

Die Wasserhärte hat einen direkten Einfluss auf die Bildung Ihres Schaums. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie mit dem gleichen Shampoo oder Duschgel einen anderen Schaum erhalten, wenn Sie in den Urlaub fahren? Das liegt wahrscheinlich an der Veränderung der Wasserhärte: Härteres Wasser benötigt mehr Seife, um die gleiche Menge Schaum zu erzeugen wie weicheres Wasser.


Die Härte Ihres Leitungswassers kann gemessen werden, diese Information ist je nach Wohnort meist im Internet verfügbar. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Wasser hart ist, können Sie einen Wasserenthärter installieren oder einfach mit destilliertem oder demineralisiertem Wasser rasieren. Destilliertes Wasser ist in Supermärkten leicht zu finden, da es auch in Dampfbügeleisen verwendet wird.


Wasser kann auch durch Zugabe von Zitronensäure enthärtet werden: Der Name klingt sehr chemisch, aber es ist tatsächlich eine natürliche und biologisch abbaubare Säure. Sie finden sie in der Haushaltswarenabteilung von Supermärkten oder Baumärkten. Um Ihr Wasser zu enthärten, füllen Sie Ihr Waschbecken mit Leitungswasser und geben Zitronensäure hinzu. Die Menge, die Sie hinzufügen müssen, hängt von der Härte Ihres Wassers ab. Am einfachsten ist es, zu experimentieren, bis Sie die ideale Menge an Zitronensäure kennen.


Einige Leute haben gute Qualitäts-Rasierseifen getestet, konnten aber aufgrund der Wasserhärte keinen schönen Schaum erzeugen. Wenn Ihre Rasierseife nicht den erhofften Schaum erzeugt hat, versuchen Sie, sie mit destilliertem oder mit Zitronensäure enthärtetem Wasser aufzuschäumen. Das Experiment kostet Sie nicht viel und könnte Sie davor bewahren, eine tolle Rasierseife in den Müll zu werfen. Verwenden Sie dieses enthärtete Wasser, um Ihren Rasierpinsel zu befeuchten, Ihr Gesicht vor der Rasur zu reinigen, Ihren Schaum herzustellen und Ihr Rasiermesser während der Rasur abzuspülen.


Rasieren Sie sich am Waschbecken oder unter der Dusche

 

Die Rasur unter der Dusche hat viele Vorteile, aber auch nicht unerhebliche Nachteile. In der Dusche steht immer heißes Wasser zur Verfügung, und der Dampf, der aus der Dusche kommt, trägt wesentlich dazu bei, die Poren zu erweitern, was eine angenehmere Rasur ermöglicht. Das Gefühl, dass die Haare herausgezogen werden, wird vermindert. Allerdings hat nicht jeder die Möglichkeit, einen Spiegel in seine Dusche zu stellen, und der Nebel auf dem Spiegel hilft nicht, die Rasur unter der Dusche zu übernehmen. Außerdem ist das Duschwasser, das während der Rasur weiterläuft, alles andere als umweltfreundlich.


Der beste Kompromiss ist, sich direkt nach der Dusche am Waschbecken zu rasieren. Aber wenn Sie andere Vorlieben haben, folgen Sie ihnen!

Einen Kommentar hinterlassen