Vermeiden Sie eingewachsene Haare beim Rasieren

Für viele Menschen führt die Rasur unweigerlich zu eingewachsenen Haaren. Es gibt jedoch Tipps, um sie zu vermeiden und eine angenehme Rasur zu genießen. Eingewachsene Haare können 2 Ursachen haben:

  • Das Haar wird beim Rasieren unter die Haut geschoben und kommt nicht mehr heraus.
  • Das Haar kräuselt sich beim Wachsen auf sich selbst und kommt in seiner Zwiebel zurück.

Wenn das Haar unter der Haut eingeklemmt ist, reagiert der Körper, indem er es wie einen Fremdkörper behandelt. Die Haut wird entzündet und infiziert. Alle Hauttypen können für eingewachsene Haare anfällig sein, aber Männer mit lockigem Haar oder trockener Haut bekommen sie leichter. Wenn die Haut zu trocken ist, kann sie eine Barriere für das Haarwachstum bilden. Das Haar bleibt dann in seiner Zwiebel stecken und wächst unter der Haut weiter. Im Haarfollikel sammelt sich dann Talg an, der das eingewachsene Haar überzieht und einen entzündeten Pickel bildet. Gekräuselte Haare neigen dazu, sich leichter wieder auf sich selbst zu kräuseln, wodurch ein eingewachsenes Haar entsteht.


Schützen Sie Ihre Haut

 

Die bei der Rasur verwendeten Produkte sollten einen Schutz zwischen der Haut und der Rasierklinge bilden. Rasierschaum und Rasiergel-Dosen sollten vermieden werden, da sie die Haut austrocknen und eine Barriere für das Haarwachstum bilden. Vermeiden Sie auch Produkte, die Alkohol oder betäubende Mittel enthalten, denn sie verschließen die Poren und erschweren so das Herauskommen der Haare. Für eine angenehme Rasur verwenden Sie am besten ein Rasieröl und Rasierseife oder -creme.


Mit dem Strich rasieren

Es ist sehr wichtig, beim ersten Durchgang der Klinge mit der Maserung zu rasieren. Bei der Rasur gegen den Strich wird das Haar in den Follikel zurückgedrückt, was zu einem eingewachsenen Haar führt. Wenn Sie ein zweites Mal rasieren, ist das Haar bereits viel kürzer und die Wahrscheinlichkeit, dass es einwächst, geringer. Denken Sie immer daran, nicht zu viel Druck mit der Klinge auszuüben. Zu viel Druck kann ein bestehendes eingewachsenes Haar verschlimmern, indem es verletzt wird und sich erneut infiziert.


Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge

Eine schlechte Klinge verschlimmert bereits eingewachsene Haare. Eine stumpfe Klinge übt beim Schneiden der Haare mehr Widerstand aus. Jedes Mal, wenn eine infizierte Klinge über ein eingewachsenes Haar fährt, infiziert sie es erneut. Um Ihr Rasiermesser richtig zu pflegen, bewahren Sie es an einem sauberen, trockenen und vor Feuchtigkeit geschützten Ort auf.

Die Verwendung eines Rasierpinsels hebt das Haar auf natürliche Weise an und macht es weicher. Dadurch, dass die Haare beim Überfahren mit der Klinge angehoben werden, verringert sich die Gefahr von eingewachsenen Haaren. Der Rasierpinsel entfernt außerdem abgestorbene Haut, wodurch die Haare leichter nachwachsen können.


Behandlung eines eingewachsenen Haares

Tragen Sie ein natürliches Desinfektionsmittel auf das eingewachsene Haar auf, wie z. B. ätherisches Lavendelöl, das in einem Öl verdünnt wurde, oder Teebaumöl, um Entzündungen und Rötungen zu reduzieren. Versuchen Sie als Nächstes, das Wachstum des Haares zu beschleunigen, um eine schnelle Heilung des eingewachsenen Haares zu erreichen. Tragen Sie vor dem Schlafengehen ein wenig Sheabutter, einen natürlichen Entzündungshemmer, auf und lassen Sie sie über Nacht einwirken.

Wenn Sie ein eingewachsenes Haar am Hals haben, vermeiden Sie es, einen Rollkragenpullover zu tragen, der das eingewachsene Haar reiben und infizieren könnte. Die Reibung durch den Kragen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein eingewachsenes Haar entsteht oder sich verschlimmert. Die Verwendung eines Peelings zweimal pro Woche hilft ebenfalls, eingewachsenen Haaren vorzubeugen.

Einen Kommentar hinterlassen